Die Kosten der PKV für Studenten

Beiträge senken mit einer Selbstbeteiligung

Mit einer Selbstbeteiligung (SB) können Sie vereinbaren, dass Sie pro Jahr einen bestimmten Teil Ihrer Krankheitskosten aus der eigenen Tasche zahlen. Damit lässt sich der Monatsbeitrag zur Krankenversicherung mehr oder weniger deutlich senken.

In den meisten Tarifen greift die Selbstbeteiligung wenn, dann für sämtliche Bereiche (auch für Vorsorgeuntersuchungen). Bei manchen Tarifen greift die SB jedoch nur eingeschränkt und gilt beispielsweise nur für ambulante Behandlungen bzw. entfällt für Vorsorgeuntersuchungen, Zahnprophylaxe oder professionelle Zahnreinigung.

Manche PKV-Tarife wiederum grenzen die Selbstbeteiligung klar ab und beschränken diese beispielsweise auf den ambulanten Bereich (also auf Behandlungen, bei denen Sie anschließend wieder nach Hause gehen). Übernachtungen im Krankenhaus (stationäre Leistungen) sowie Zahnbehandlungen/Zahnersatz (dentale Leistungen) wären bei solchen Tarifen von der SB befreit.

Bei anderen Tarifen dagegen lautet die Regelung so, dass ausschließlich für den stationären Bereich oder nur für zahnärztliche Leistungen auf die SB verzichtet wird.

Die Regelungen hinsichtlich einer möglichen Selbstbeteiligung sind also sehr unterschiedlich.

 

Wann lohnt sich eine Selbstbeteiligung?

Eine Selbstbeteiligung lohnt sich vor allem dann, wenn Sie nur selten krank sind und auch sonst kaum zum Arzt gehen.

Zu hoch sollte die SB aber nicht sein - denn schließlich haben die meisten Studenten nicht ganz so viel Geld auf der hohen Kante - und wenn doch mal häufiger Arztbesuche nötig sind könnte es schwer sein, das Geld für die Arztrechnungen aufzubringen.

Außerdem wird die monatliche Beitragsersparnis, die mit einer Selbstbeteiligung erzielt wird, im Verhältnis umso geringer, je höher die SB ist.

Hier ein Beispiel mit den Monatsbeiträgen für eine 30-jährige Studentin, die sich am 01.01.2019 in der PKV versichern möchte und in ihrem Wunschtarif drei SB-Varianten zur Auswahl hat:

Selbstbeteiligung
(SB) pro Jahr
Monatsbeitrag ¹ Beitragsersparnis gegenüber Tarif ohne SB Effektive Kosten
inkl. SB ²
ohne 94,31 € --------- 94,31 €
300  € 54,53 € 39,78 € 79,53 €
600  € 42,86 € 51,45 € 92,86 €
900  € 37,44 € 56,87 € 112,44 €
(1) alle Beiträge zuzüglich Pflegeversicherung (derzeit 10,68 €)
(2) Die effektiven Kosten wurden für den schlimmst anzunehmenden Fall berechnet, dass Krankheitskosten in Höhe der vollen jährlichen SB entstanden sind. Wenn weniger oder gar keine Arztkosten anfallen, reduziert sich der Kostenbetrag entsprechend.

Fazit:

Eine Selbstbeteiligung sollte immer moderat gewählt werden, denn sie rechnet sich nur bis zu einer bestimmten Höhe.

Eine zu hohe SB zehrt die anfängliche Beitragsersparnis auf durch die hohen Kosten, die durch notwendige Behandlungen entstehen können. Der Vorteil günstiger Monatsbeiträge kann sich also schnell in einen Nachteil wandeln, wenn eine zu hohe Selbstbeteiligung vereinbart wurde.

Übrigens: Unser Online-Rechner schützt Sie automatisch davor, eine unsinnige SB-Variante für den jeweiligen Tarif zu wählen. Die Technik des Rechners ist so aufgebaut, dass im Ergebnis immer nur diejenigen SB-Höhen angezeigt werden, welcher sich Effektiv am Besten rechnen.

 

Beitragsrückerstattung einkalkulieren

Interessant wird eine moderate Selbstbeteiligung dadurch, dass die meisten PKV-Tarife eine Beitragsrückerstattung gewähren, wenn innerhalb eines Jahres keine Rechnungen eingereicht wurden.

Das heißt: Werden innerhalb eines Jahres keine Leistungen in Anspruch genommen, bekommen Sie einen Teil der gezahlten Beiträge zurück erstattet.

 

Optimale Selbstbeteiligung

In unserem Online-Rechner können Sie die Studententarife nach den effektiven Kosten (also Kosten mit SB) vergleichen.

Der Rechner sucht zudem immer die optimale SB-Variante heraus; also entweder keine Selbstbeteiligung oder diejenige Variante, die sich für Ihren Wunsch-Tarif am besten rechnet.

Sie bekommen also stets die optimale Variante aus Beitrag und Selbstbeteiligung angezeigt und sind vor unsinnigen SB-Höhen geschützt.