FAQ - Oft gestellte Fragen von Studenten

Kapitel 4:  Anspruch auf die studentische Krankenversicherung

Hier finden Sie Antworten auf oft gestellte Fragen zum Thema studentische Krankenversicherung. Sollte Ihre Frage hier unbeantwortet bleiben, dann schreiben Sie uns einfach eine Nachricht oder fordern einen Rückruf an.

 

Ich bin Student, 31 Jahre alt und im 15. Fachsemester.
Wegen der Pflege eines Familienangehörigen wurde mir eine Fristverlängerung für die studentische Krankenversicherung eingeräumt, doch läuft diese demnächst aus.
Zur Zeit bewerbe ich mich auf eine Halbtagsstelle mit 20 Wochenstunden. Welche Beiträge müsste ich bzw. der Arbeitgeber zahlen, sobald die studentische Krankenversicherung ausgelaufen ist?

Solange Sie noch als Student an einer Uni/Hochschule/FH immatrikuliert sind und nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten, können Sie sich als Exmanenskanditat zunächst weiter in der studentischen Krankenversicherung versichern mit einem Gesamtbeitrag von 81,58 €.

Der Arbeitgeber zahlt Ihnen keinen Anteil zur Krankenversicherung, da Sie aufgrund der Wochenstunden überwiegend Student sind und nicht als Arbeitnehmer eingestuft werden.

Nach Ablauf von 6 Monaten werden Sie jedoch als freiwillig versicherter Student eingestuft und müssen höhere Beiträge bezahlen. Der Monatsbeitrag ist dann je nach Krankenkasse unterschiedlich und beträgt derzeit zwischen 174,04 € und 182,47 €. Solange Sie nicht mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten, werden Sie versicherungsrechtlich als Student eingestuft und nicht als Arbeitnehmer. Ihr Arbeitgeber muss in dem Fall also keinen halben Anteil zur Krankenversicherung zahlen.

Nach bestandener Prüfung werde ich noch in diesem laufenden Semester exmatrikuliert.
Gibt es Übergangsregelungen, wenn ich zum folgenden Semester ein Zweitstudium oder Aufbaustudium aufnehme?

Die studentische Krankenversicherung endet immer erst einen Monat nach dem Ablauf des Semesters, für das Sie sich zuletzt eingeschrieben oder zurückgemeldet haben. Die Mitgliedschaft endet also immer nur dann, wenn keine neue Einschreibung oder Rückmeldung innerhalb eines Monats nach dem letzten Semester erfolgt.

Damit wird gewährleistet, dass Ihnen auch bei einer verspäteten Rückmeldung ein lückenloser Versicherungsschutz gewährt wird.

Wird das Studium mitten im Semester komplett aufgegeben, so endet die Mitgliedschaft ebenfalls nicht sofort. Wenn Sie sich also exmatrikulieren, wird die studentische Krankenversicherung erst zum Ende des laufenden Semesters beendet. Sollten Sie danach ein Zweit- oder Aufbaustudium aufnehmen, so können Sie sich zu gleichen Bedingungen weiter versichern, sofern die Weiterversicherung innerhalb eines Monats beantragt wird. Auch hier würde Ihnen keine Lücke im Versicherungsschutz entstehen.

Bitte beachten Sie aber:
Spätestens mit Vollendung des 30. Lebensjahres oder zu Beginn des 15. Fachsemesters werden Sie als freiwillig versicherter Student eingestuft und müssen deutlich höhere Beiträge zahlen. Diese betragen derzeit 174,04 € bis 182,47 € (je nach Krankenkasse unterschiedlich).